Infotafeln

Schön dass Sie vorbeischauen und noch mehr Informationen haben möchten! Genau das ist ein Grund, warum wir die Schilder rund um die Ackerflächen auf dem Stolper Feld aufgestellt und hier noch vertiefende Informationen zum Raps und zum Winterweizen zusammengestellt haben.

Als Verein Vielfalt für das Stolper Feld e. V.  haben wir uns u.a. als ein Ziel gesetzt, Menschen am Stolper Feld direkt darüber zu informieren, was auf den Feldern passiert. Wir versuchen die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Was wächst da auf dem Feld eigentlich?
  • Wem gehören die Felder?
  • Welcher Landwirt/welche Landwirtin baut hier was an?
  • Wofür wird es genutzt?
  • Darf ich den Acker betreten, ohne etwas von der Ernte zu zerstören?

Um Antworten zu geben, sind wir mit der Eigentümerin, den Berliner Stadtgütern, und den Pächtern im Dialog. Wir möchten in gegenseitigem Respekt und mit Wertschätzung eine vielfältige Veränderung auf den Stolper Feldern anstoßen, da wir den Anbau in Monokulturen, die intensive Landwirtschaft und die Bewirtschaftung von so großen Feldern unter ökologischen Aspekten kritisch sehen. Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass die beiden Pächter der Ackerflächen von den Feldfrüchten leben und wir dies selbstverständlich respektieren.

Erste Erfolge hatten wir 2020 und 2021 schon durch den direkten Dialog: der Blühstreifen um den Mais und die Genehmigung zum Aufstellen der Schilder, die in Absprache mit dem Landwirt und der Eigentümerin, gestaltet wurden.

Wir setzen uns aber auch dafür ein, dass

  • es mittel- und langfristig zu einem Umdenken bei der landwirtschaftlichen Nutzung auf den Stolper Feldern kommt
  • wir Menschen die Natur bewusster wahrnehmen, respektieren und genießen lernen und
  • die Vielfalt auf den Stolper Feldern wieder wächst.

Die Schilder sind ein Weg, um Fragen zu beantworten und Bewusstsein vor der „Haustür“ zu erhöhen. Wenn Sie Fragen haben oder auch nach Antworten suchen, sind Sie bei uns richtig. Sie können ein wenig auf unserer Website blättern oder uns schreiben. Wir freuen uns über Ihr Interesse und nehmen gerne konstruktive An- und Bemerkungen entgegen. Mitmachen können Sie natürlich auch gerne, wir haben noch freie Plätze in unserem Verein.