Unser 16. Newsletter ist raus

Der 16. Newsletter ging per E-Mail auf die Reise zu den Menschen, die bisher um Zusendung gebeten haben. Hier kann er auch direkt gelesen und bei Bedarf heruntergeladen werden.

Diese Themen sind dabei:

  • Top Themen für 2022
  • Zerndorfer Weg und Mauerweg
  • Vogelwelt
  • Sonderseite der FrohLaWis

Falls auch Sie unseren Newsletter in Zukunft automatisch erhalten möchten, schreiben Sie dies bitte in das Kommentarfeld auf unserer Kontaktseite. Der Newsletter erscheint unregelmäßig und Sie können sich jederzeit per E-Mail wieder abmelden.

Sonniges Feldfest

Was für ein Geschenk:

Sonnenschein, die Temperaturen waren herbstlich angenehm und so viele von Euch waren dabei! Es gab ein tolles Buffet (die Kürbisleckereien waren deutlich in der Mehrzahl) und viele Fragen, Gespräche und Interesse für alles rund um unser Feld. Ausführlicher erzählen wir dann im nächsten Newsletter.

Hier und heute erstmal an alle Dabeigewesenen und Unterstützer*innen:
DANKE – DANKE – DANKE!

Und jetzt gehen wir zur 1. Vollversammlung der FrohLaWis, wo es heute Abend nun so richtig losgeht!

 

Herbstliches Vielfalt-Feld-Fest

Wir wagen es wieder: nachdem unsere geplante Feldfeier Ende August vom Wetter nicht unterstützt wurde, gibt es den nächsten Anlauf.

Wir laden ein zum herbstlichen Vielfalt-Feld-Fest!

Wann? 31. Oktober von 12 bis ca. 15 Uhr (es wird früh dunkel, denn die Winterzeit beginnt an dem Tag)
Wo? Stolper-Feld auf Höhe der Kreuzung Mauerweg / Stahleweg / Invalidensiedlung am Rand des FrohLaWi-Feldes

Weitere Details sind im Newsletter zu finden.

Was unseren Straßenbäumen helfen kann …

… das wird morgen, am 04. August 2021, in Frohnau Thema. Dazu lädt unser Netzwerkpartner, der Bürgerverein Frohnau um 19 Uhr in den Gemeindesaal der Johanneskirche am Zeltinger Platz ein. Details rund um diese interessante Veranstaltung mit dem Titel „Unsere Bäume haben Durst“ finden sich auf der Seite des Bürgervereins und im Flyer.

Allen, die dabei sind, wünschen wir eine spannende Veranstaltung!

Historische Informationen fürs Stolper Feld gesucht

Heute gibt es mal etwas zu berichten, was eine andere Form der Vielfalt auf dem Stolper Feld als Blühstreifen, Wege oder gar Regenwürmer angeht.

Seit letztem Jahr wird aktiv geforscht und zwar rund um die Fundamentreste, die besonders gut am südlichen Stolper Feld zu sehen sind und gerne als Feierplatz genutzt werden. Wir haben mit den Heimatfreunden Hohen Neuendorf e.V. Kontakt aufgenommen, um gemeinsam herauszufinden, was dort mal gewesen ist. Matthias Salchow von den Heimatfreunden Hohen Neuendorf e.V. hat  bereits letztes Jahr zu diesem Ort wichtige Informationen gesammelt und wir wurden über einen Beitrag in einer lokalen Zeitung darauf aufmerksam.

„Historische Informationen fürs Stolper Feld gesucht“ weiterlesen

Tolles Projekt mit TU Studierenden in Sicht

Bei Regen, Wind und guter Laune gab es heute ein erstes Treffen am FrohLaWi-Feld mit Studierenden der TU aus den Bereichen Ökologie und Umweltplanung sowie Stadtökologie. Eine Teilgruppe des Masterprojekts unter Leitung von Prof. Kaupenjohann möchte einen Lehrpfad entlang des FrohLaWi-Ackers entwickeln. Es sollen allerlei Inhalte aus den Bereichen Biodiversität, solidarische Landwirtschaft, Bodenkunde, Naturschutz und noch mehr in einem Open-Air-Format vermittelt werden.

Erstes Treffen unserer Schilder-AG mit den Studierenden am Feld

„Tolles Projekt mit TU Studierenden in Sicht“ weiterlesen

Bodenpatenschaften für das Stolper Feld

Nach 1,5 Jahren intensiver Vorbereitung ist es nun endlich soweit: Unser Lieblingsverein, die FrohLaWis, helfen dem Boden der Stolper Felder auf 12 ha bei der Gesundung. Alle wichtigen Infos finden sich auf der Seite der Crowdfunding-Kampagne hier.

Die Aktivitäten rund um die Bodengenesung nehmen nun an Fahrt auf: gestern wurden durch ca. 40 Schüler*innen der EV Frohnau Flyer in viele Frohnauer Briefkästen gesteckt, die alle Informationen rund um die Bodenpatenschaften auf den 12 ha enthalten. Der Vorstand der FrohLaWis berichtet aus 1. Hand:

„Es war ein großer Spass! Es waren locker über 40 Schüler*innen da. Sie konnten wählen, wo und wie lange sie verteilen wollen; wir haben die Kleingruppen binnen einer Dreiviertelstunde nach einander losschicken können. Es war dann total süß: einige riefen mich von unterwegs an, ob sie auch noch eine weitere Straße verteilen „dürften“; andere wollten noch mehr Flyer haben… Sehr nett! Bestimmt war auch einiges Chaos beim Verteilen passiert, mein Sohn meinte, in einem Briefkasten wären schon 8 Stück drinnen gewesen… Aber gut: viele Hände, schnelles Ende – wenn auch vielleicht nicht lückenlos … :-)“

Wir drücken die Daumen bei der Kampagne und hoffen auf viele Unterstützer*innen für diesen wichtigen Schritt in die Zukunft der Stolper Felder.

Online mitmachen für die Zukunft der Ortsmitte Frohnau

Am 24.März um 19 Uhr gibt es die Möglichkeit online über ein Gesamtkonzept für die Weiterentwicklung der besonderen Doppelplatzanlage in Frohnau „Downtown“, den Ludolfinger und Zeltinger Platz, mitzudiskutieren.

Organisiert wird diese Veranstaltung von unserer Netzwerkpartnerin, der Arbeitsgemeinschaft Frohnau.

Die Vorstellung eines im letzten Jahr professionell erarbeiteten Gesamtkonzeptes wird den inhaltlichen Teil darstellen. Die anschließende Diskussionsrunde ist ein wichtiger nächste Schritt zur Mitgestaltung der Zukunft. Also, Chance nutzen und hier anmelden.

Weitere Informationen gibt es in dieser Pressemitteilung und auf der Website von Frohnau.

Voll in Aktion

Wir haben es geschafft: ca. 200 m des alten Zerndorfer Weges haben wir am Samstag mit über 30 Menschen behutsam bearbeitet. Es war für jede*n was dabei: Müll einsammeln, Bäume fällen und ausschneiden, gemähtes Gras und Hochstauden zusammenharken und Benjeshecken bauen. Von 9–13 Uhr waren wir alle sehr beschäftigt und aktiv. Das war gut bei den Temperaturen und den verschiedenen Wetterlagen: morgens Sonnenschein, dann Wolken, dann Schneefall und dann sehr kalter Wind. Trotzdem haben wir am Schluss noch um das sehr vielfältige Buffet gestanden und Stullen, Quiche, Kuchen und andere Köstlichkeiten verspeist. Toll, was durch die Koch- und Backkünste so alles mitgebracht wurde.

Es war für Alle ein gutes Gefühl, denn die alten Obstbäume und der Weg brauchten unterstützende Maßnahmen, damit nicht alles zuwächst und der Müll unter den Gräsern verborgen bleibt.
Durch die Unterstützung der Stadt Hohen Neuendorf wurde am Freitag noch kurzfristig für unsere Aktion vom Bauhof gemäht und die Klimaschutzbeauftragte hat am Samstag kräftig mitgeholfen. Auch die Hilfe durch Mitglieder des Vereins Natur Hennigsdorf und die fachliche Begleitung durch Martina Wagner (Expertin für Naturschutz) und Helmut Gerike (Experte für Obstbäume) haben diese gemeinschaftliche Aktion zu einer wahren Freude werden lassen.
Der Oranienburger Generalanzeiger hat gleich am Montag online über unsere Aktion berichtet und am Dienstag in der Printausgabe.
Wir freuen uns aufs nächste Teilstück vom Zerndorfer Weg (voraussichtlich im Herbst 2021)!