Ornithologischer Feldspaziergang

Heute morgen waren wir früh am Feld unterwegs: 7.30 Uhr war Treffpunkt am Pechpfuhl, um die Stolper Feldvögel zu beobachten, ihnen zu lauschen und viel Interessantes über sie zu erfahren. Mit dem fundierten Wissen vom jungen Edvard, ergänzt durch die langjährige Naturschutzerfahrung von Martina  wurde unsere 14-köpfige Gruppe von interessierten Vereinszugehörigen auf einen 2-stündigen Feldspaziergang mitgenommen.

7.45 Uhr am Pechpfuhl

Der Start war am Pechpfuhl, wo wir einige Minuten lauschten und von 3 bis zu 11 verschiedene Vogelstimmen, je nach Gehör, erlauschten.  „Ornithologischer Feldspaziergang“ weiterlesen

Zum Frühlingsstart: Vogelsteckbrief Feldlerche

Die Vögel haben schon bemerkt, dass der Frühling da ist, es wird gezwitschert und tirilliert. So passt der Steckbrief heute perfekt. Danke an den Autor Edvard Schöning für den Einblick in das Leben der Feldlerche auf den Stolper Feldern.

Die Feldlerche (Alauda arvensis), ihr Vorkommen, ihre Gefährdung und ihr möglicher Schutz auf den Feldern

„Der Himmel hängt voller Lerchen“ – ein ein wenig modifiziertes Sprichwort, das früher aber zweifellos auf nahezu jede landwirtschaftliche Nutzfläche zutraf. Jahrhundertelang prägte der fröhlich tirilierende Gesang der Feldlerche die mitteleuropäische Kulturlandschaft.

Feldlerche im Flug

Einst in Scharen aus den östlichen Steppen in die seit dem Altertum neu entstehenden Felder eingewandert, hatte sie sich zu einem Charaktervogel des Offenlandes entwickelt. Doch der Bestand nimmt leider seit einiger Zeit, wie der vieler Feldvögel, dramatisch ab. Grund dafür ist vor allem die moderne Landwirtschaft. Wo früher noch zwei Männchen den Reviergesang anstimmten, kann man in vielen Fällen heute froh sein noch eines zu hören, Tendenz weiterhin abnehmend. „Zum Frühlingsstart: Vogelsteckbrief Feldlerche“ weiterlesen

Der Zaunbau hat begonnen

Wer heute und morgen auf den Stolper Feldern unterwegs ist, bei Sonnenschein wahrscheinlich sehr viele Menschen, wird die Aktivitäten am FrohLaWi-Feld nicht übersehen: viele Freiwillige werden den Wildschutzzaun rund um das Gemüsefeld aufbauen. Damit auch klar ist, warum es jetzt plötzlich einen Zaun gibt, werden Infos am Zaun befestigt.

 

Wer beim Zaunbau nicht dabei sein kann und wissen will, wie es aussieht bzw. was wir erlebt haben, erfährt die Details nächste Woche. Jetzt heißt es erstmal:

Buddeln, Zaunpfähle setzen, Zaun ziehen und Spaß haben!

Unser 16. Newsletter ist raus

Der 16. Newsletter ging per E-Mail auf die Reise zu den Menschen, die bisher um Zusendung gebeten haben. Hier kann er auch direkt gelesen und bei Bedarf heruntergeladen werden.

Diese Themen sind dabei:

  • Top Themen für 2022
  • Zerndorfer Weg und Mauerweg
  • Vogelwelt
  • Sonderseite der FrohLaWis

Falls auch Sie unseren Newsletter in Zukunft automatisch erhalten möchten, schreiben Sie dies bitte in das Kommentarfeld auf unserer Kontaktseite. Der Newsletter erscheint unregelmäßig und Sie können sich jederzeit per E-Mail wieder abmelden.

15. Newsletter aktuell erschienen

Der 15. Newsletter ging per E-Mail auf die Reise zu den Menschen, die bisher um Zusendung gebeten haben. Hier kann er auch direkt gelesen und bei Bedarf heruntergeladen werden.

Die folgenden, spannenden Themen werden unter anderem behandelt:

  • Die Geschichte der 2 Vereine vom Stolper Feld mit Rundgang durchs Feldhaus
  • Honig vom Stolper Feld
  • Sonderseite der FrohLaWis
  • Aktuelles von den Feldern

Falls auch Sie unseren Newsletter in Zukunft automatisch erhalten möchten, schreiben Sie dies bitte in das Kommentarfeld auf unserer Kontaktseite. Der Newsletter erscheint unregelmäßig und Sie können sich jederzeit per E-Mail wieder abmelden.

Sonniges Feldfest

Was für ein Geschenk:

Sonnenschein, die Temperaturen waren herbstlich angenehm und so viele von Euch waren dabei! Es gab ein tolles Buffet (die Kürbisleckereien waren deutlich in der Mehrzahl) und viele Fragen, Gespräche und Interesse für alles rund um unser Feld. Ausführlicher erzählen wir dann im nächsten Newsletter.

Hier und heute erstmal an alle Dabeigewesenen und Unterstützer*innen:
DANKE – DANKE – DANKE!

Und jetzt gehen wir zur 1. Vollversammlung der FrohLaWis, wo es heute Abend nun so richtig losgeht!

 

Bodenpatenschaften für das Stolper Feld

Nach 1,5 Jahren intensiver Vorbereitung ist es nun endlich soweit: Unser Lieblingsverein, die FrohLaWis, helfen dem Boden der Stolper Felder auf 12 ha bei der Gesundung. Alle wichtigen Infos finden sich auf der Seite der Crowdfunding-Kampagne hier.

Die Aktivitäten rund um die Bodengenesung nehmen nun an Fahrt auf: gestern wurden durch ca. 40 Schüler*innen der EV Frohnau Flyer in viele Frohnauer Briefkästen gesteckt, die alle Informationen rund um die Bodenpatenschaften auf den 12 ha enthalten. Der Vorstand der FrohLaWis berichtet aus 1. Hand:

„Es war ein großer Spass! Es waren locker über 40 Schüler*innen da. Sie konnten wählen, wo und wie lange sie verteilen wollen; wir haben die Kleingruppen binnen einer Dreiviertelstunde nach einander losschicken können. Es war dann total süß: einige riefen mich von unterwegs an, ob sie auch noch eine weitere Straße verteilen „dürften“; andere wollten noch mehr Flyer haben… Sehr nett! Bestimmt war auch einiges Chaos beim Verteilen passiert, mein Sohn meinte, in einem Briefkasten wären schon 8 Stück drinnen gewesen… Aber gut: viele Hände, schnelles Ende – wenn auch vielleicht nicht lückenlos … :-)“

Wir drücken die Daumen bei der Kampagne und hoffen auf viele Unterstützer*innen für diesen wichtigen Schritt in die Zukunft der Stolper Felder.

12 ha für die Zukunft!

Es ist Wirklichkeit: gestern wurde der Pachtvertrag vom gesamten Vorstand des FrohLaWi e.V. unterschrieben – herzlichen Glückwunsch an Euch zu diesem spektakulären Ereignis!

Schwarz auf Weiß

Bei wunderschönem Sonnenschein trafen sich die verantwortliche Mitarbeiterin der aktuellen Pächterin (Nord KG) und die Vorstandspersonen des FrohLaWi e.V. am Weg zwischen den beiden nun gepachteten Flurstücken auf der Höhe der Invalidensiedlung.

Anstossen auf 12 ha Zukunft (© K. Kaupenjohann)

Die Idee der solidarischen Landwirtschaft auf der einen Hälfte der Fläche und Platz für Biodiversität auf der anderen Hälfte wurde bereits im Sommer 2019 geboren. Nun hat es eben etwas länger gedauert, bis es ganz konkret werden konnte.  Manche Pflanzen brauchen Zeit zum wachsen.

„12 ha für die Zukunft!“ weiterlesen